Montag, 6. Februar 2017

Wenn der Karneval krank macht

Die fünfte Jahreszeit ist für viele der Höhepunkt des Jahres. Doch pünktlich nach den Rosenmontagsumzögen quellen die Arztpraxen über, denn gerade Karneval ist das Risiko krank zu werden deutlich erhöht. 


Das hat mehrere Gründe:

  • Viele Kostüme sind nicht unbedingt wettergerecht bei oft noch winterlichen Temperaturen, so dass schnell Verkühlungen auftreten, die das Risiko für Infekte vergrößern.
  • Mit gernügend Alkohol im Blut spürt man die Auskählung nicht und wiegt sich in trügerischer Sicherheit.
  •  In großen Menschenmengen und bei engem Kontakt haben es Viren leicht, sich schnell zu verbreiten. Ein paar Tage nach dem Feiern kommt dann die böse Überraschung.
  • Das Immunsystem ist durch den zurückliegenden Winter oft geschwächt und besonders anfällig.
  • Die Grippewelle erreicht im Februar ihr Jahreshoch und die besonders gefährlichen Grippeviren scheinen  auf den Karneval nur zu warten scheinen, um sich auf mögichst viele wehrlose Opfer stürzen zu können.

Trotzdem sollte man sich natürlich den Spaß nicht verderben lassen und dabei einfach ein paar einfache Regeln beachten:

  1. Wettergerechte Kleidung 
  2. Mäßigen Alkoholkonsum
  3. Vorsicht mit allzu engen Kontakten  


In diesem Sinne Alaaf und Helau!



Keine Kommentare:

Kommentar posten