Mittwoch, 18. Oktober 2017

Wie reinigt man die Ohren?

Ohrenschmalz reinigt die Ohren

Ohrenschmalz (Cerumen) wird von Hautdrüsen im Gehörgang gebildet und dann von innen nach außen transportiert, wo es normalerweise von ganz alleine den Weg nach draußen findet. Ohrenschmalz reinigt und desinfiziert dabei den Gehörgang. Es hat also durchaus eine sinnvolle Funktion und muss keineswegs "gereinigt" werden.

Verstopfte Ohren

Bei trockener Haut oder engen Gehörgängen ist dieser Transport allerdings gestört. Das Ohrenschmalz kann sich dann stauen, so dass der Gehörgang nach und nach verstopft. Kommt dadurch keine Luft mehr an die Haut, kann es zu Juckreiz und entzündlichen Reaktionen kommen. Die Haut nässt und schwillt an, wodurch es zu einer weiteren Verstopfung kommt.

Das passiert auch bei dem unsachgemäßen Gebrauch von Wattestäbchen. Diese sind allenfalls geeignet, das äußere Ohr, also die Ohrmuschel zu reinigen, keinesfalls jedoch den Gehörgang. Führt man nämlich Wattestäbchen in den Gehörgang ein, schiebt man das Ohrenschmalz weiter nach hinten und drückt es an der Haut fest, so dass der Selbstreinigungsmechanismus nicht mehr funktionieren kann. Folge sind ebenfall Juckreiz und Verstopfungsgefühl.

Entfernung von Ohrenschmalz

Ist der Gehörgang erst einmal richtig durch Ohrenschmalz verstopft, hilft nur noch der Ohrenarzt. Denn nur er kann die Gehörgänge mit dem Mikroskop einsehen und beurteilen, welcher Art die Verstopfung ist. Mit Kurette, Sauger oder Spülung kann er dann das verstopfte Ohr schonend reinigen und die Haut des Gehörgangs anschließend mit Salbe behandeln.

Die in Apotheken erhältlichen Mittel zur Reinigung der Ohren sind dagegen nicht geeignet, da sie das Ohrenschmalz nur verflüssigen, nicht aber dafür sorgen, dass es auch herauskommt. Ist die Haut schon angegriffen, steigt durch den Gebrauch solcher Mittel sogar das Infektionsrisiko. Gefährlich sind auch alle Versuche einer Selbstreinigung mit Wasserspritzen oder Instrumenten, da das Verletzungsrisiko bis hin zu einer Perforation des Trommelfells erheblich ist.

Die beste Methode zur Ohrreinigung

Die beste Methode zur Reinigung der Ohren ist also immer noch: Gar nichts machen! Die Evolution hat dafür gesorgt, dass die Selbstreinigung der Ohren in den allermeisten Fällen gut funktioniert. Das tut sie aber nur, wenn sie ungestört ablaufen kann. Manchmal ist Weniger eben Mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar posten